Vereinsstatuten

#NetzCourage – the hatespeech ambulance

 

A. Name, Rechtsform, Sitz und Zweck

Art. 1 Name, Rechtsform und Sitz

Unter dem Namen #NetzCourage besteht auf unbestimmte Dauer ein Verein nach Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuchs (SR 210; abgekürzt ZGB) mit Sitz in CH-6317 Oberwil bei Zug.

Art. 2 Zweck

Zweck des Vereins #NetzCourage ist, Menschen in Situationen in der Onlinewelt, in welchen sie selbst nicht weiterkommen, zu unterstützen, namentlich in Situationen wie Cybermobbing // Cyberbulling // Shitstorms // Hatespeech // Drohungen // Beschimpfungen // Verleumdungen // sowie gezielte Kampagnen gegen eine Person.

Der Verein berät Betroffene kostenlos und unterstützt sie in administrativen Belangen.

Der Verein führt Workshops an Schulen für Erfahrungs- und Präventionsarbeit sowie weitere Aktionen im Sinne des Vereinszwecks durch.

 

B. Mitgliedschaft

Art. 3 Mitglieder

Mitglieder des Vereins können natürliche Personen und juristische Personen werden, die einen Beitrag zur Verwirklichung des Vereinszwecks leisten möchten.
Die Aufnahme erfolgt durch die schriftliche Anmeldung, beispielsweise auf der Homepage.

Mitglieder sind berechtigt:

  1. a)   an der Mitgliederversammlung mit Stimmrecht teilzunehmen;
  2. b)   sich unter Vorbehalt der Handlungsfähigkeit für ein Amt vorschlagen lassen;
  3. c)   Anträge an die zuständigen Vereinsorgane zu stellen.

Sie sind verpflichtet:

  1. a)   die Statuten einzuhalten;
  2. b)   die Beschlüsse der Vereinsorgane zu befolgen.

Art. 4 Verlust der Mitgliedschaft

Die Austritt erfolgt durch schriftliche Anzeige an den Vorstand und wird auf Ende des Vereinsjahrs wirksam.

Der Ausschluss eines Mitglieds erfolgt durch Beschluss des Vorstandes. Ausgeschlossen kann werden, wer gegen den Vereinszweck arbeitet. Das Mitglied wird vor seinem Ausschluss angehört, die Angabe der Gründe des Ausschlusses ist jedoch nicht erforderlich.

Art. 5 Mitgliederbeitrag

Der Mitgliederbeitrag beträgt:

Fr. 100.— für Normalverdienende

Fr. 50.— für Wenigverdienende

Fr. 120.— für Familien

Fr. 150.—für Kollektive / NGO

Fr. 250.—für Gönner

Fr. 500.—für Firmen

 

C: Organisation des Vereins

Art. 6 Vereinsjahr

Das Vereinsjahr entsprichtdem Kalenderjahr.

Art. 7 Organe

Organe des Vereins sind:

  1. a)   die Mitgliederversammlung;
  2. b)   der Vorstand;
  3. c) die Geschäftsführerin;
  4. d)   die Geschäftsprüfungskommission, falls die Vereinsversammlung eine gewählt hat.

Art. 8 Amtsdauer

Die Amtsdauer beträgt ein Jahr.

Wiederwahl ist möglich.

Art. 9 Abstimmungen und Wahlen

Die Organe entscheiden ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden stimmberichtigten Mitglieder.

Bei Abstimmungen gilt das einfache Mehr der abgegebenen Stimmen.

Bei Wahlen gilt im ersten Wahlgang das absolute Mehr, im zweiten das einfache Mehr der abgegebenen Stimmen.

Art. 10 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.

Sie wird jährlich vom Vorstand einberufen.

Eine ausserordentliche Mitgliederversammlung wird einberufen auf Beschluss des Vorstandes oder wenn ein Fünftel der stimmberechtigten Mitglieder dies verlangt.

Die Einberufung erfolgt mit Angabe der Traktanden.

Die Mitgliederversammlung:

  1. a)   genehmigt das Protokoll der Mitgliederversammlungen und die Jahresrechnung;
  2. b)   wählt das Präsidium;
  3. c)   wählt die übrigen Vorstandsmitglieder und die Geschäftsprüfungskommission;
  4. d)schliesst Mitglieder aus;
  5. e) ändert die Statuten;
  6. f)   beschliesst über die Auflösung des Vereins.

Art. 11 Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestenszwei Mitgliedern (inkl. Präsidium und Geschäftsführung).

Mit Ausnahme des Präsidiums konstituiert sich der Vorstand selbst.

Er vertritt den Verein nach aussen und entscheidet in allen Angelegenheiten, die nicht ausdrücklich anderen Organen übertragen sind.

Der Vorstand tagt auf Einladung des Präsidiums oder wenn wenigstens drei Mitglieder dies verlangen. Die Einberufung erfolgt unter Bekanntgabe der Traktanden.

Der/die Präsident/in oder der/dieCo-Präsident/inführt den Vorsitz.

Der Vorstand kann Dritte zu den Beratungen beiziehen und arbeitet ehrenamtlich (Ausnahme: Geschäftsführerin) mit der Möglichkeit, Spesen abzurechnen.

Art. 12 Geschäftsführerin

Die Geschäftsführerin setzt die operative Tätigkeit des Vereins um. Sie bearbeitet die Anfragen und macht die nötigen juristischen Abklärungen. Beratungen und Begleitungen werden in der Regel von der Geschäftsführerin durchgeführt. Zu dieser Tätigkeit kann die Geschäftsführerin jederzeit Unterstützung bei anderen Vereinsmitgliedern holen.

Die Geschäftsführerin wird, vorausgesetzt es ist Kapital vorhanden, vom Verein #NetzCourage mit einem branchenüblichen Lohn entlöhnt. Die Geschäftsführerin ist berechtigt, Material/Gerätschaften/Inventar zur Unterstützung ihrer Arbeit anzuschaffen. Ebenso rechnet sie ihre Spesen regelmässig ab. Die Aufsicht über die Arbeit der Geschäftsführerin hat der Vorstand und die Geschäftsprüfungskommission, falls die Vereinsversammlung eine gewählt hat.

Die Geschäftsführerin führt die Vereinskasse und ist im Vorstand tätig.

Die Geschäftsführerin kann, vorausgesetzt es ist Kapital vorhanden, weitere Mitarbeitende zu einem branchenüblichen Lohn bei #NetzCourage anstellen.

Art. 13 Geschäftsprüfungskommission

Die Vereinsversammlung kann eine Geschäftsprüfungskommission wählen.

Die Geschäftsprüfungskommission besteht aus zwei Mitgliedern.

Die Geschäftsprüfungskommission prüft die Jahresrechnung und die Tätigkeit des Vorstandes.

 

D. Finanzen

Art. 14 Vereinsvermögen

Das Vereinsvermögen besteht aus:

  1. a)   der Vereinskasse;
  2. b)   zweckgebundenen Rückstellungen;
  3. c)   dem Inventar.

Die Vereinskasse wird geäufnet durch Mitgliederbeiträge, Spenden, Erträgen aus Vergleichsverhandlungen sowie Erträgen aus allfälligen Anlässen.Jede Spende wird garantiert zweckgebunden eingesetzt.

Zweckgebundene Rückstellungen werden für bestimmte Projekte im Sinne des Vereinszwecks gebildet.

Das Inventar umfasst alle Gegenstände, die der Verein anschafft oder ihm gespendet werden.

Für die Verpflichtungen des Vereins haftet einzig das Vereinsvermögen.

Art. 15 Rechnungsführung

Die Rechnung wird nach kaufmännischen Grundsätzen geführt.

 

E. Schlussbestimmungen

Art. 16 Statutenänderungen

Für eine Statutenänderung bedarf es einer Zweidrittelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

Art. 17 Auflösung des Vereins

Der Verein wird aufgelöst:

  1. a)   auf Beschluss der Mitgliederversammlung;
  2. b)   wenn die Zahl der Mitglieder unter 5 sinkt und die Mehrheit der Mitglieder die Auflösung

beschliesst;

  1. c)   wenn der Zweck des Vereins nicht mehr erreicht werden kann;
  2. d) wenn das Kapital fehlt.

Bei einer Auflösung werden alle dem Verein gehörenden Gegenstände und Akten sowie das Vereinsvermögen einer Drittorganisation übertragen, die einen gleichen oder ähnlichen Zweck verfolgt und ebenfalls steuerbefreit ist und ihren Sitz in der Schweiz hat. Ein Rückfall des Vereinsvermögens an den Vorstand, Geschäftsführung oder die Vereinsmitglieder ist ausgeschlossen. Der zuletzt amtierende Vorstand vollzieht die Auflösung.

Art. 18 Ergänzendes Recht

Soweit diese Statuten keine abweichenden Bestimmungen enthalten, werden die Bestimmungen des ZGB angewendet.

 

Diese Statuten wurden an der Gründungsversammlung im Café Plazain Zug vom 10.10.2016 genehmigt und am 15. Mai 2018 aktualisiert.

 

Das Präsidium:

 

Irina Studhalter                                  Jolanda Spiess-Hegglin

 

 

Die hier verwendete Genderform ist nicht massgeblich. Die Vereinsstatuten sind auf alle Geschlechterformen anwendbar.